Potsdams schönste Mauer

In einem früheren Beitrag war bereits die Geschichte der Ringerkolonnade Thema, die inzwischen an ihren angestammten Platz zurückgekehrt ist. Sie bildete die nördliche Abgrenzung des Lustgartens. Doch auch in Richtung Westen ließ Friedrich der Große eine optische Barriere errichten – die Lustgartenmauer. Selten beachtet, ist sie doch einer der wenigen authentischen Reste aus der friderizianischen…

Potsdam 1945 – Der sowjetische Blick

Im Mai 1945 besuchten B. Afanasew und K. Suchin, zwei Korrespondenten der sowjetischen Nachrichtenagentur TASS Potsdam. Die Stadt war seit einem knappen Monat unter sowjetischer Kontrolle. Ihr Bericht, der hier leicht gekürzt wiedergegeben wird, erschien am 22. Mai 1945 unter anderem in der Zeitung „Sowjetskaja Sibir“ (Sowjetisches Sibirien). Sie wurde vom Stadt- und Gebietskomitee der…

Wald-Potsdam – Ein vergessenes Großprojekt

In den frühen 1920er Jahren begann in Potsdam eine neue Bautätigkeit, die vor allem in den Vorstädten neue Wohnsiedlungen entstehen ließ. Dazu gehören etwa die Siedlungen „Stadtheide“, „Sonnenland“, „Daheim“ oder „Am Brunnen“. Das größte Planungsprojekt dieser Jahre war jedoch die sogenannte Siedlung „Wald-Potsdam“, die am Brauhausberg entstehen sollte. Auf einem Gelände östlich und westlich der…

Ein bayerischer Narziss

Etwas versteckt im Prinzenhof des Schlosses Cecilienhof trifft der Besucher auf einen Brunnen, der eine wohlbekannte Persönlichkeit der griechischen Mythologie darstellt – Narziss. Der Jüngling betrachtet, auf dem Rand des Brunnens sitzend, sein eigenes Spiegelbild. Die Legende Narziss war der von Frauen wie Männern zugleich umworbene Sohn des Flussgottes Kephissos und der Wassernymphe Leiriope. Von…

Heimkehr des Herkules

Es war der Januar des Jahres 1960, als die letzten Figuren vom Giebel des westlichen Kopfbaus des Stadtschlosses geborgen wurden. Eine Rettung in letzter Minute: das Fortunaportal war zu diesem Zeitpunkt mitsamt seinem kostbaren Schmuck bereits gesprengt worden. Heute, 56 Jahre später, kehrten die damals Evakuierten an ihren historisch angestammten Platz zurück. Um kurz nach…

Der Mensch bezwingt den Kosmos

Achtzehn circa drei mal drei Meter große Mosaike schmücken das Erdgeschoss des sogenannten „Rechenzentrums“ an der Breiten Straße. Die Betontafeln mit Glassteinen sind ein Kunstwerk des 1929 in Hessen geborenen Malers, Grafikers und Zeichners Fritz Eisel (gest. 2010). Das Werk mit dem programmatischen Titel „Der Mensch bezwingt den Kosmos“ befindet sich an jener Stelle, an…

Potsdamer Säulenwanderung

Seit Mai 2015 laufen die Arbeiten zur Rückkehr der sogenannten Ringerkolonnade an ihren ursprünglichen Standort zwischen Marstall und Stadtschloss. Seit den späten 1960er Jahren zierte dieses Fragment der einst 75 Meter langen Kolonnade den Potsdamer Stadthafen. Im Jahr 1744 (der Umbau des Stadtschlosses nach den Vorstellungen Friedrichs II. hatte gerade erst begonnen) entschied sich der…

Der Neider aus der Mammonstraße

Eines von insgesamt 38 im Jahre 1785  errichteten Bürgerhäusern war jenes in der Mammonstraße 3 (Werner-Seelebinder-Straße). Es gehörte dem Bürger Henckel und wurde daher das Henckelsche Haus genannt. Manger schreibt dazu im zweiten Band der Baugeschichte Potsdams, dieses Haus hätte zwey und vierzig Fuß Länge, bekam zwey Geschoß Höhe, und auf der Attik über derselben…

Des Königs Kutscher

Ob`s mit Pferden oder Eseln geht – fahr ich Knüppel oder Eure Majestät Eine leere, vierspännige Kalesche donnert förmlich das Dach des Kutschstalls hinunter. Die Pferde, so scheint es, setzen soeben zum Sprung an. Gelenkt wird das wilde Gefährt von einem stoischen Kutscher, die Zügel fest in der Hand, die Peitsche schwingend. Im Jahre 1790…

Mit Pferdestärken durch die Residenz. Droschken in Potsdam.

Sie waren die ersten öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt, wenn man einmal von den Fähren absieht. Schon zu Zeiten Friedrichs des Großen fuhren „Miethskutschen“ durch Potsdam. Mit dem Einzug der Eisenbahn und den damit verbundenen Passagierströmen hielten die Droschken oder Fiaker wieder Einzug in der Stadt. Sie überlebten bis weit in das 20. Jahrhundert hinein. Erstmals…

Friedrich auf der Plantage

Für die sogenannte „Siegesallee“ im Berliner Tiergarten schuf der Bildhauer Joseph Uphues (1850 – 1911) eine Gruppe mit Friedrich II. als Hauptfigur. Der König wurde links und rechts von den Büsten des Generalfeldmarschalls Graf Kurt Christoph von Schwerin (1684–1757) und dem Komponisten Johann Sebastian Bach (1685–1750) flankiert. Graf von Schwerin sollte hierbei den – bis…

Russland an der Havelbucht

Die Kolonie Alexandrowka, die Newskij-Kapelle, das Verbotene Städtchen am Neuen Garten – diese Orte russisch-sowjetischer Geschichte in Potsdam sind gut bekannt. Doch auch kleine Spuren haben die deutsch-russischen (bzw. deutsch-sowjetischen) Beziehungen im Potsdamer Stadtbild hinterlassen. Mitte der 1970er Jahre entstanden rund um die Havelbucht Neubauten, von denen jene nordöstlich des heutigen Marktcenter (Schopenhauerstr. 40-44) interessante…